„Schwarzlichttheater“ in Khiva

Schwarzlichttheater in Khiva Bild vergrößern (© Jürgen Zachmann)

Mit Unterstützung der Deutschen Botschaft Taschkent inszeniert der deutsche Theaterpädagoge Jürgen Zachmann vom Theater „Chamäleon“ aus Darmstadt das Stück „Im Kaninchenbau der Träume“ mit dem staatlichen Puppentheater Khiva. Im Rahmen dieses theaterpädagogischen Seminars entwickeln und proben die Schauspieler gemeinsam mit dem deutschen Künstler das Theaterstück. Auf diese Weise studieren die Schauspieler die Technik des Schwarzlichttheaters.

Das Schwarzlichttheater ist ein Theater für die Sinne. Die Ursprünge und Triebfeder des Schwarzlichttheaters ist die Neugier des Menschen, Dinge zu sehen, die nicht wirklich vorhanden und real sind. Aus der Illusion der Aussetzung physikalischer Kräfte entwickelt sich der Reiz dieser Theaterform. Alles Schwarze wird unsichtbar, während alles Weiße und mit UV-Farben Präparierte sichtbar wird. Musik und Bewegung sichtbarer Elemente lassen Bilder entstehen, mit denen die Akteure Geschichten erzählen und lebendig werden lassen. Und somit lebt das Schwarzlicht von Bildern ohne Sprache, Bildern der Illusion, die die Fantasie anregen. Damit wird das Schauspiel an sich zur gemeinsamen Sprache und Ausdrucksmittel.

Die Szenencollage „Im Kaninchenbau der Träume“ wird von den Schauspielern des staatlichen Puppentheaters mit Jürgen Zachmann vom 2. - 13. Mai 2011 in einem Intensivworkshop erarbeitet. Die Premiere findet am 13. Mai 2011 um 9.00 Uhr im Staatlichen Puppentheater Khiva statt.